Jugendgruppe Regionalverband 250 Ostwestfalen
Home Meisterschaften Ausstellungen Berichte Bildergalerie Gästebuch Links Kontakt
News/ Aktuelles
Hier könnt Ihr Euch das Video der IG Zukunft anschauen. Hier....
Auswertungen zum Reisejahr 2018 siehe unter Meisterschaften.

   
---> Schlagberichte <---
Jugendmeister 2012 und 2013 mit Alttauben über alle Kategorien im Regionalverband 250 OWL wurden Denise und Florian Helfgerdt, RV Delbrück - Hövelhof.
Im Osten der Westfälischen Bucht in der Emssandebene liegt die zum Landkreis Paderborn gehörende Stadt Delbrück. Eine der ältesten Urkunden über Delbrück entstand zwischen 1219 und 1239. Ausgrabungen im Ortsteil Anreppen zeigten jedoch, dass dort bereits bis zum Jahre 9 ein Legionslager der Römer gewesen sein muss, das im Zusammenhang mit der Schlacht im Teutoburger Wald aufgegeben wurde. Heute leben in der Stadt Delbrück mit ihren 10 Stadtteilen gut 30000 Einwohner.
Wer mit dem Auto von Delbrück in Richtung Münster fährt, wird an der Rietberger Straße ein Hinweisschild der Baumschulen Helfgerdt und ein Anwesen mit Taubenschlägen erblicken. Hier wohnen auch die Hotelfachfrau Denise (19 Jahre) und der sich in der Ausbildung zum Industriemechaniker befindliche Florian (18 Jahre). Brieftaubensport ist bei den Helfgerdt`s Familiensport. Der Sport wird von drei Generationen durch den Großvater Alfons, Vater Franz-Josef (auch Ehefrau Ingrid unterstützt wo es nur geht!) und deren Kindern Denise und Florian aktiv und überaus erfolgreich gelebt. Unsere Jugendmeister sind schon als kleine Kinder durch den Opa und Vater an unser schönes Hobby herangeführt worden. Fasziniert sind unsere Nachwuchszüchter vom Orientierungssinn und der Leistungsfähigkeit ihrer Tauben. Da Denise und Florian bereits voll im Berufsleben stehen, geht man getreu dem Motto "geteilte Arbeit, ist halbe Arbeit" vor. Während Florian anmerkt, dass die Versorgung der ca. 150 Tiere nur nach Absprache (Papa ist der Chef!) und einem Dienstplan für alle Beteiligten erfolgt, verweist Denise darauf, dass die Schlagsäuberung ein Hobby von Opa Alfons ist. Neben dem Brieftaubensport zeigt Denise auch großes Interesse am Reitsport während Florian ein begeisterter Fußballfan ist. Topleistungen bis auf Bundesebene wurden bereits mehrfach erzielt. Im Jahr 2012 konnten die Geschwister neben Platz 1 bei den Alttauben über alle Kategorien auch die 1., 2., und 4. AS Taube der Kat. 3 der Jugendgruppe im Regionalverband stellen. Höhepunkt des Reisejahres war jedoch der 1. Platz bei den Jugendmeisterschaften auf Verbandsebene! Im Jahr 2013 wurde erneut Platz 1 bei den Alttauben über alle Kat. sowie die 1., 2. und 5. AS Taube der Kat. 3 und eine Bronze- und Silbermedaille der Jugendgruppe errungen. Bei den Jungtaubenmeisterschaften der Regionaljugend belegten Denise und Florian Platz 2 und stellten die 1., 2., 4., und 5. beste Jungtaube der Kategorie 3. Auf Verbandsebene belegten unsere Nachwuchszüchter Platz 5! Als persönlich schönsten Erfolg nennen Denise und Florian in einem Atemzug den Gewinn der 1. Deutschen Jugendmeisterschaft 2012 und die damit verbundene Siegerehrung auf der großen Bühne in der Dortmunder Westfalenhalle.





Während aus dem Freundeskreis von Denise niemand Tauben hat, ist das bei Florian anders. Denise berichtet, dass Bekannte den Taubensport ungewöhnlich finden aber akzeptieren, da sie es bei ihr nicht anders kennen. Einige finden es auch spannend und interessant. Florian findet es sehr schwierig Jugendliche für unser Hobby zu begeistern, da er neben dem Faktor fehlende Zeit, ohne Unterstützung einen Einstieg in den Taubensport für fast unmöglich ansieht. Mit Unterstützung der erfahrenen Züchter und Aktionen durch die Jugendgruppen kann man sicherlich noch junge Leute für unsere Freizeitbeschäftigung faszinieren. Persönlich wünschen sich Denise und Florian für die nahe Zukunft ein erfolgreiches Zucht- und Reisejahr sowie möglichst geringe Verluste. Ich wünsche Denise und Florian, dass sie die Begeisterung für unser Hobby so behalten wie sie ist. Dem "Familienunternehmen Helfgerdt" in Sachen Taubensport weiterhin diese tolle Harmonie und viel Erfolg!

Gut Flug
Rudolf Hövekenmeier

1. Jugendmeisterin mit Jungtauben über alle Kat. im Regionalverband 250 OWL wurde 2013 Carina-Chiara Wickord, RV Gütersloh Stadt.
Die Kreisstadt Gütersloh mit 95.000 Einwohnern ist in erster Linie bekannt als Sitz der beiden weltweit tätigen Unternehmen Bertelsmann und Miele. Der Medienkonzern Bertelsmann beschäftigt einschließlich der Tochterfirmen am Standort Gütersloh etwa 11.000 Arbeitnehmer. Im Gütersloher Stammwerk des Hausgeräteherstellers Miele arbeiten etwa 5.000 Beschäftigte. Beide Unternehmen sind die größten privaten Arbeitgeber in der Region Ostwestfalen-Lippe. Im Süden der Stadt Gütersloh unweit des Heidewaldstadions wohnt die Familie Wickord. Carina-Chiara Wickord ist 17 Jahre alt und betreibt den Brieftaubensport in Schlaggemeinschaft mit ihrem Vater Willi Wickord, durch den sie auch zu diesem Hobby kam. Zur Zeit macht unsere Sportfreundin das Fachabitur für Wirtschaft und Verwaltung am Ems-Berufskolleg in Rheda- Wiedenbrück. Besonders fasziniert ist sie von der Orientierung und Heimkehr der Tauben aus weiten Entfernungen. Bei der Versorgung und Vorbereitung der ca. 150 Tauben hilft Carina-Chiara gerne, soweit es ihre Freizeit neben der Schule zulässt. Neben dem Brieftaubensport unternimmt die Jugendmeisterin in ihrer Freizeit viel mit Freunden und treibt auch Sport in den Disziplinen Kickboxen und Trampolinspringen.
Sportlich lief es für Carina-Chiara in den Jahren 2012 und 2013 hervorragend. Im Jahr 2012 belegte sie in der Kategorie 3 Platz 2 bei den Alttauben, Platz 4 bei den Jungtauben und gewann die Bronze Medaille der Jugendgruppe. Das Reisejahr 2013 beendete unsere Jugendmeisterin mit dem 2. Platz bei den Alttauben, sie stellte die 4. AS Taube der Altreise und 3. AS Jungtaube. Absoluter Highlight im zurückliegenden Reisejahr war der 1. Platz bei den Jungtaubenmeisterschaften mit der besten Punktzahl aller Kategorien! Als persönlich schönsten Erfolg nennt Carina-Chiara den 2. Platz der Alttauben bei der Regionalverbands Jugendmeisterschaft 2012.
Auf die Frage, wie man den Taubensport weiteren Jugendlichen "schmackhaft" machen kann, wünscht sich Carina-Chiara mehr Attraktionen für Jugendliche auf Veranstaltungen und Ausstellungen. Wettflüge unter Jugendlichen könnten auch einen besonderen Reiz darstellen. Das größte Problem unsere Freizeitbeschäftigung ist laut Angaben ihrer Freundinnen und Freunde der Faktor Zeit. Für die persönliche Zukunft im Brieftaubensport wünscht sich unsere Jugendmeisterin auch eine Teilnahme am "One Million Dollar Race" in Südafrika.


Ich wünsche der sympathischen Sportfreundin, dass der Wunsch einer Teilnahme am "One Million Dollar Race" hoffentlich mit dem erhofften Erfolg in Erfüllung geht. Der Schlaggemeinschaft Wickord für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Freude am Taubensport!

Rudolf Hövekenmeier

Sophie Piecha wird 2011 mit Alttauben 1. Jugendmeisterin im Regionalverband 250 Ostwestfalen!

In Oerlinghausen, einer Kleinstadt im Teutoburger Wald unweit der Großstadt Bielefeld befindet sich die Schlaganlage von Sophie Piecha und ihrem Großvater Gilbert Kubus. Oerlinghausen ist unter anderem auch durch einen der größten Segelflugplätze in Europa und dem Hermannsweg bekannt.
Alljährlich am letzten Sonntag im April findet der Hermannslauf statt. Über 7000 Sportler starten am Hermannsdenkmal in Detmold mit dem Ziel Sparrenburg in Bielefeld. Auf der 31 Kilometer langen Strecke führt der Weg die Läufer begleitet vom Beifall der vielen Zuschauer durch die kleine Bergstadt Oerlinghausen. Die Spitzensportler von Sophie und Gilbert beobachten dieses Laufspektakel aus der Luft. Das Team reist unter dem Namen Kubus und Enkelin in der RV Friedrichsdorf-Senne.
Im Jahr 2011 konnte Sophie bereits nach 2009 und 2010 zum dritten mal in Folge die Jugendregionalmeisterschaft mit Alttauben gewinnen. In den Jahren 2010 und 2011 stellte Sophie die 1. AS Taube innerhalb der Jugendgruppe.

Foto: Sophie Piecha
Lena Hövekenmeier im Gespräch mit Sophie Piecha:
L. H.: Sophie, wie alt bist Du?
S. P.: Ich bin 12 Jahre alt (geb. 14.03.2000).
L. H.: Wo wohnst Du?
S. P.: Ich wohne in Oerlinghausen, nicht weit von unserem Taubenschlag entfernt.
L. H.: Auf welche Schule und in welche Klasse gehst Du ?
S. P.:Ich besuche die 6. Klasse der Felix-Fechenbach Gesamtschule in Leopoldshöhe
L. H.:Hast Du Geschwister?
S. P.: Ja, ich habe einen Bruder der Patrick heißt.
L. H.: Sophie, blicken wir einmal kurz zurück. Wie kamst Du überhaupt zum Brieftaubensport?
S. P.:Durch meinen Opa und meinen Bruder. Opa und Patrick hatten schon Brieftauben, ich bin dann später dazugekommen. Mittlerweile hat sich Patrick wegen der Schule eine Auszeit genommen.
L. H.: Was fasziniert Dich am Taubensport?
S. P.: Eigentlich alles, besonders das Fliegen.
L. H.: Wie verbindest Du Schule und Taubensport?
S. P.: Nach der Schule mache ich erst mal die Hausaufgaben. Dann ist Freizeit, die ich so ungefähr 4 mal die Woche bei unseren Tauben verbringe.
L. H.:Hast Du noch andere Hobbys außer dem Taubensport?
S. P.: Ja, die Musik. Ich besuche die Musikschule und spiele ein Saxophon. Ich fahre auch sehr gerne mit dem Fahrrad.
L. H.: Wie viele Brieftauben habt Ihr/ hast Du?
S. P.:Wir haben ungefähr 140 Tauben.
L. H.:Welche Aufgaben übernimmst Du bei den Tauben?
S. P.:Die Pflege der Tiere und natürlich auch die Fütterung.
L. H.:Was ist Dein persönlich größter und schönster Erfolg im Taubensport?
S. P.:Der 6. Platz bei der Deutschen Verbands-Jugendmeisterschaft Kat. 1 im vergangen Jahr. Die Siegerehrung in der Dortmunder Westfalenhalle vor so vielen Menschen war schon toll und mein bisher schönster Erfolg.
L. H.:Wer hat bei Euch das Sagen, wenn es um Entscheidungen bei den Tauben geht?
S. P.:Ganz klar mein Opa.
L. H.:Haben Freunde von Dir auch Tauben und wie finden sie Dein "Hobby"?
S. P.:Leider hat keiner von meinen Freunden Tauben. Interesse haben einige, besonders wenn es um die kleinen Jungtauben geht.
L. H.:Welche Wünsche hast Du für die Zukunft.
S. P.:Ich möchte noch möglichst lange mit meinem Opa den Taubensport betreiben. Für später wünsche ich mir, dass ich Job und Taubensport miteinander verbinden kann.

Danke Sophie, ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute! Für das bevorstehende Reisejahr "Gut Flug"!
Lena Hövekenmeier
Copyright 2012 Jugendgruppe Regionalverband 250 OWL- Alle Rechte vorbehalten